Familie Zbinden

 

Startseite

Jaberg BE

Obfelden ZH

Andere Zbinden's

 

 

Es gibt verschiedene Zweige des Familiennamens Zbinden, unserer stammt von Jaberg BE, deshalb kurz die Geschichte unserer Heimatgemeinde, so wie es dort auf der Homepage steht:

Geschichte von Jaberg:

1299 Jagberg
1505 Jagdberg

Grabhügel der Hallstattzeit. Nach der Ueberlieferung standen einst an einem jetzt mit Wald besetzten Orte eine Burg und ein Städtchen. Auf den befestigten Platz weist noch die topographische Bezeichnung «auf der Burg» hin. Dieses Bollwerk besass im 13. Jahrhundert der Junker Richard (Anton?) von Blankenburg, ein Verwandter der Freiherren von Weissenburg. Als nun die Berner 1286 gegen dies mächtige simmentalische Geschlecht zu Felde zogen, eroberten sie auch die Jagdberg und führten Richard gefangen nach Bern. Von Mülinen, der diesen Vorgang erzählt, glaubt allerdings später, entgegen seiner früheren Auffassung, dass es sich nicht um die Burg zu Jaberg, sondern um eine gleichnamige Feste «am Binseren-Hubel», in der Gegend von Stocken gehandelt habe, während Leu und neuerdings auch Tribolet an Jaberg in der Pfarre Kirchdorf festhalten. Im 15. Jahrhundert besassen die Edlen von Krauchthal den Twing im Orte. 1427 verkaufte ihn Petermann von Krauchthal um 150 rheinische Gulden an Peter Schleiff, Burger zu Bern. Später erwarb die Obrigkeit die herrschaftlichen Rechte und legte Jaberg zum Gericht Mühledorf. Stock und Galgen gehörten ins Landgericht Seftigen.Das Dorf bildete vermutlich einen Bestandteil der Pfarre Uttigen. Nach deren Auf­hebung 1536 kam es an die Kirchgemeinde Kirchdorf Acker- und Wiesenbau. Seit 1835 Brücke über die Aare nach Kiesen.

Geografische Sicht
Jaberg liegt bei Kiesen, in der Nähe von Thun.

Eintrag auf Wikipedia zu Jaberg.

Familienwappen
Das oben links abgebildete Familienwappen entspricht den aktuellen Erkenntnissen, eine weitere mögliche Form haben wir Ihnen hier hinterlegt (Quelle unbekannt).